Designer Pralinen

Low-Carb Erdnussbutter Schokoladeneis

Zutaten

3 Tassen Sahne

1/2 Tasse Kakao

4 Eigelb

4 große Eier

1 Tasse Erdnussbutter

3/4 Tasse Erythrit oder ein ähnlicher künstlicher Süßstoff (blaue Agave funktioniert auch!)

2 Teelöffel Vanilleextrakt

Prise koscheres Salz

1/4 Tasse nicht aromatisierte / ungesüßte Mandelmilch

2-3 Teelöffel Gelatine gemischt mit 3-4 Esslöffel Wasser (optional)

2 Unzen gehackte ungesüßte extra dunkle (90%) Schokolade oder Schokoladenstückchen (optional)

4 Esslöffel MCT-Öl oder 2 Esslöffel Wodka oder 1/4 Teelöffel Xanthan (alle optional, um die Eisigkeit zu reduzieren)


Hinweis: Möglicherweise müssen Sie ein wenig mit den Süßungsmitteln und dem Kakaoverhältnis spielen, um Ihre persönlichen Vorlieben zu beruhigen. Die Basis aus Sahne, Milch und Eiern wird jedoch für die Konsistenz sorgen. MCT-Öl, Wodka und Xanthan sind beliebte Optionen zur Reduzierung von Eis und Härte im gefrorenen Zustand, während Gelatine auch dazu beiträgt, das Eis weich zu halten, indem sie der Textur etwas Reichtum und Cremigkeit verleiht. Wenn Sie diese Zutaten jedoch nicht zur Hand haben oder sie für den Zubereitungsprozess überflüssig finden, lassen Sie sie auf jeden Fall weg, insbesondere wenn Sie Ihr Eis eher früher als später essen möchten.

Haben wir also unsere Loyalität gegenüber bescheideneren und weitaus günstigeren Marken zurückgetreten und erneuert? Nicht so bald. 2007 wagten es zwei Brüder namens Mast, zehn Dollar für eine „bessere“ Tafel Schokolade zu verlangen, und wie Motten in der Flamme verschlang sie Schokoladenfans. Online können Sie ihre „Sammlungen“ verschiedener Schokoriegel kaufen, schön verpackt. Sechs Riegel kosten 45 US-Dollar, aber einige werden aus Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt, was die Kosten rechtfertigt. Eine einzige Bar kostet acht bis zehn Dollar. (Iss sehr langsam.)

Wie gut ist Schokolade als gesundheitlicher Vorteil und wie profitieren Sie vom Schokoladenessen?

Die Bedeutung der Gesundheit ist seit jeher in unseren Köpfen verankert. so sehr, dass wir oft an den Satz erinnert werden, dass alles verloren geht, wenn die Gesundheit verloren geht. Es ist eine herausfordernde Aufgabe, heutzutage hundertprozentig gesund zu bleiben, dank anorganischer Lebensmittel, verschmutztem Trinkwasser, mit Smog gefüllter Luft, die wir atmen, und nicht zuletzt einer Lebensstilstörung. Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung zu haben. Überprüfen Sie weiterhin Ihren BMI und stellen Sie sicher, dass er unter Kontrolle ist. Fettleibigkeit führt zu einer Reihe von Störungen und Krankheiten. Versuchen Sie daher, Kohlenhydrate zu reduzieren und Junk Food so weit wie möglich zu vermeiden.

Gesunde Ernährung sollte bereits als Kind beginnen. Babys sollten nur Muttermilch gefüttert werden, da dies die einzige und nahrhafteste Sache ist, von der ein Baby in den ersten Monaten überlebt. Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter eine Diät einhalten, die sich speziell auf eisen- und zinkreiche Lebensmittel konzentriert. Calcium wird auch benötigt, um die Knochen zu stärken, da eine neue Mutter viel herumlaufen muss. Lebensmittel auf Malzbasis, die hauptsächlich aus Gerste gewonnen werden, sind eine sehr nahrhafte Substanz. Wässrige Extrakte von Gerstenmalz, „Würze“ genannt, enthalten alle essentiellen Vitamine der B-Familie (Niacin, Riboflavin, Pantothensäure, Thiamin, Nikotinsäure, Vitamin B6 (Pyridoxin), Biotin und Folsäure); plus Aminosäuren und Protein, Mineralien (wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink) und lösliche Ballaststoffe (Glucane). Malted Food-Getränke wie Choco Malt, Malto Vitaa, Champion, Choco Vita usw. sind ausgezeichnete Quellen für ein gesundes Leben.

Herzfreundlich

Schokolade kann bei der Gesundheit des Herzens helfen, da sie entzündungshemmend wirkt, das Blut verdünnt, um das Risiko eines Schlaganfalls zu minimieren, und den Blutdruck senken kann. Der Hauptgrund für den Nutzen des Herzens ist der Flavonoidgehalt. Diese Chemikalie ist nützlich, um die Produktion von Stickoxid zu fördern, das die Blutgefäße entspannt und erweitert

Arterienhilfe

Ein weiterer Vorteil des Flavonoidgehalts ist die Fähigkeit, die Oxidation von schlechtem Cholesterin (LDL) zu stoppen. Dies kann im Laufe der Zeit zu Ablagerungen an der Arterienwand führen, die häufig als Verschlusskrankheit bezeichnet werden. Der Flavonoidgehalt kann auch Stearinsäure enthalten, eine einzigartige Art von gesättigtem Fett, das gutes Cholesterin (HDL) fördern kann.

Beruhigt Husten

Der Theobromin-Gehalt in Schokolade kann den Vagusnerv beeinflussen und helfen, die Hustenanfälle zu unterdrücken. Der Vagusnerv hat die Aufgabe, Nachrichten zwischen dem Gehirn und dem Zentralnervensystem zu übertragen.


Gehirngesundheit

Eine weitere Art von chemischer Verbindung in Schokolade ist Epicatechin, das für seine Fähigkeit nützlich ist, das Gehirn vor der Bildung von Amyloid-Plaques oder klebrigen Proteinen zu schützen. Wenn sie sich im Laufe der Zeit entwickeln, besteht das Risiko, dass sich die Alzheimer-Krankheit entwickelt. Zusätzlich kann dieselbe chemische Verbindung in grünem Tee gefunden werden.

Sie fangen die freien Radikale ein, indem sie anbieten, sie zu koppeln und so Zellschäden aufzuheben. Je mehr wir haben, desto größer ist der Schutz. Vitamine sind großartige Antioxidantien und die Wirkung der Wirkung von Vitamin C gegen Viren ist bekannt.

Was ist also mit Dingen wie Schokolade? Kakao, aus dem es hergestellt wird, enthält starke Antioxidantien, sogenannte Polyphenole. Das gleiche gilt für Trauben, Beeren und Wein. Es enthält auch Catechine und Epicatechine, die in grünem Tee enthalten sind. Diese Elemente sind in den Bohnen enthalten, jedoch nicht unbedingt das fertige Produkt.

Schokolade durchläuft einen Raffinierungsprozess und wird unter Verwendung von Zucker, Eiweiß und Fett hergestellt. Jede Wärme, die auf ein Antioxidans angewendet wird, kann es abtöten, und die Art und Weise, wie dieses fertige Produkt hergestellt wird, erfolgt durch Wärme.

Der Genuss von Schokolade spricht für die meisten von ihrer Beliebtheit. In Bezug auf seine gesundheitlichen Vorteile darf man die Kalorien und andere Dinge, die es darstellt, nicht außer Acht lassen. Einige Hersteller fügen auch MSG (Mononatriumglutamat) hinzu, gegen das viele allergisch sind, so wie ich. Folglich können nach dem Verzehr bestimmter Marken Migränekopfschmerzen auftreten.

Schokolade als Aphrodisiakum

Soweit wir wissen, war der spanische Entdecker Hernando Cortez (1485 – 1547) der erste Europäer, dem ein heißes Schokoladengetränk serviert wurde. Als er dieses würzige Getränk zum ersten Mal probierte, befand er sich am Hof ​​des aztekischen Kaisers Montezuma II. Dieses Getränk war weit entfernt von der allgegenwärtigen heißen Trinkschokolade, die wir heute haben. Es wurde mit gemahlenen Kakaobohnen, Chilischoten, Vanille, Zimt und schwarzem Pfeffer hergestellt. Da es zu dieser Zeit in Mittelamerika kein Zuckerrohr gab, wurde es möglicherweise (falls vorhanden) mit Honig gesüßt. Zuckerrohr wurde erst Mitte des 16. Jahrhunderts auf dem südamerikanischen Kontinent eingeführt.

Montezuma soll einen erstaunlichen sexuellen Appetit gehabt haben, und es wird vermutet, dass die Azteken glaubten, dass dies auf die Kakaobohne und das Getränk zurückzuführen sei. Es wird gesagt, dass der Kaiser viele Becher heiße Schokolade getrunken hat, was den Glauben schürt, dass es sich um ein Aphrodisiakum handelt. Der Beweis für den Zusammenhang zwischen Schokolade und gesteigerter sexueller Leistung ist daher rein anekdotisch.

Hier hat der Glaube, dass Schokolade ein Aphrodisiakum ist, seinen Ursprung. Aber gibt es wissenschaftliche Beweise für diese Behauptung?

Wissenschaftler sagen, dass Schokolade und die Kakaobohne zwei Substanzen enthalten, die das sexuelle Verlangen steigern können. Eines ist Tryptophan, ein Vorläufer der Wohlfühlchemikalie Serotonin. Die zweite Substanz ist Phenylethylamin, ein Stimulans, das Amphetamin ähnelt. Die letztere Substanz, Phenylethylamin, wird beim Verlieben in das Gehirn freigesetzt.

Das ursprüngliche Schokoladengetränk der Azteken war scharf und bitter und enthielt unter anderem rote Chilischoten. Es enthielt auch einige andere Gewürze wie Zimt-, Vanille- und Anissamen. Andere Zutaten waren Mandeln, Haselnüsse, Annatto (um ihm Farbe zu geben). Heutzutage kann man natürlich dunkle Schokolade mit Chiliflocken kaufen. Wie wurde es ein beliebtes Getränk? Einfach! Weißer Zucker wurde hinzugefügt und die süßen Europäer verehrten ihn.

Man muss zugeben, dass Schokolade und ein Schokoladengetränk die Stimmung verbessern. An kalten Wintertagen fühlen Sie sich mit einer Tasse dampfenden heißen Kakaos definitiv besser und wärmer.

Also, was ist es mit Schokolade, das ihr den Wohlfühlfaktor verleiht? Forscher haben gezeigt, dass es die Flavanole im Kakao sind, die die Stimmung verbessern. Schokolade stimuliert die Produktion von Serotonin, einem Monoamin-Neurotransmitter. Dies ist dafür verantwortlich, dass wir gute Laune haben. Schokolade hilft nicht nur unserer Stimmung, sondern verbessert auch unsere Konzentration. Kein Wunder, dass unsere Vorfahren glaubten, es sei ein Aphrodisiakum!

Interessanterweise gaben die Azteken ihren Kriegern das Schokoladengetränk vor einem Kampf in dem Glauben, dass es sie mutiger und stärker machte. In der aztekischen Gemeinde und später in Spanien waren Schokoladengetränke den höheren Kasten vorbehalten. Es gab eine Steuer auf die Kakaobohnen, so dass sich die einfachen Leute sie nicht leisten konnten.

Zumindest in der westlichen Welt ist Schokolade erschwinglich und die meisten Menschen essen und trinken sie. Wir glauben jedoch nicht mehr, dass es sich um ein Aphrodisiakum handelt.