Geschichte der beliebtesten Pralinen Amerikas

Die Geschichte der Schokolade

Schokolade, wie wir sie heute kennen, hat alte und mystische Wurzeln. Obwohl es heute häufig in Supermärkten und Convenience-Läden zu finden ist, war es in seiner Geschichte ein begehrtes und begehrtes Produkt, bekannt als „Essen der Götter“, zeitweise ein streng gehütetes Geheimnis, und die Kakaobohne war es sogar als Währung verwendet.

Alte Zivilisationen wie die Azteken und Maya kultivierten den Kakaobaum. Der Baum wurde in Dschungeln und Regenwäldern in Mittel- und Südamerika gefunden. Der Kakaobaum produziert Schoten, die die Kakaobohnen enthalten. Die Bohnen wurden von den Mayas zu einem Getränk verarbeitet, das den gemahlenen Bohnen Wasser, Gewürze und Vanille hinzufügte. Das Getränk hieß „Xocolatl“ und bedeutete „bitteres Wasser“.

Die Bohnen wurden von Händlern verwendet und gegen Gegenstände wie Pferde, Stoff und Zeremonienfedern eingetauscht.

Kakao ist in der mexikanisch-indischen Mythologie mit dem Gott Quetzalcoatl verbunden, der den Kakaobaum zurückgelassen haben soll, als er das Land verließ.

Christoph Kolumbus brachte die Kakaobohne zwischen 1502 und 1504 nach Spanien. Hernan Cortes, der Konquistador, erkannte den Wert der Bohnen und brachte sie 1528 nach Spanien. Zucker, Milch und Gewürze wurden dem Getränk zugesetzt, um den Geschmack zu versüßen. ‚Schokolade‘ wurde in der spanischen Elite sehr beliebt, war aber immer noch Mangelware und sie schwiegen über 100 Jahre lang darüber.


1976 ließ Mars die roten M & Ms fallen und ersetzte sie durch Orange, da Bedenken hinsichtlich des krebserregenden roten Farbstoffs Nr. 2 bestehen. Mars tat dies, um seine Verbraucher zufrieden zu stellen, da die M & M-Bonbons den Farbstoff nicht enthielten.

Die 1980er Jahre waren eine Zeit des Feierns, als M & Ms international wurden und nicht nur Märkte in Australien, Europa, Hongkong, Kanada, Belgien, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Malaysia und dem Vereinigten Königreich erreichten. 1983 fanden M & Ms ihren Weg in den Weltraum und waren seitdem Teil aller Missionen!

1984 war M & M’s der offizielle Snack der Olympischen Spiele in Los Angeles, Kalifornien.

1990 wurde er Sponsor für NASCAR und gründete das M & M-Team mit Fahrern: Ernie Irvan, Ken Schrader, Eliott Sadler und Kyle Busch.

Erdnussbutter M & Ms wurden 1991 eingeführt.

Die Fans wurden 1995 eingeladen, über eine Farbe abzustimmen, die den braunen M & M ersetzen sollte. Die Stimmen wurden unter der Rufnummer 1-800-FUN-COLOR abgegeben, und der Verbraucher entschied sich für BLAU.

1996 haben M & M-Fans die Möglichkeit, mit ColorWorks aus 21 Farbvarianten ihre eigenen farbigen M & Ms zu erstellen.

Die beliebte Green M & M gibt ihr Fernsehdebüt und M & M World in Las Vegas öffnet ihre Türen für die Öffentlichkeit.

1998 kehrte M & M mit der Einführung der M & M Minis zu Röhren zurück. In diesem Jahr wurden M & Ms auch zur „Süßigkeit des neuen Jahrtausends“, da MM die römische Zahl für 2000 ist. Im folgenden Jahr wurden knusprige M & Ms eingeführt, die den größten Gewinn aller M & M-Sorten erzielten.

Mars ruft die Öffentlichkeit im Jahr 2002 mit ihrer „M & Ms Global Color Vote“ erneut auf. Drei Optionen für eine neue M & M-Farbe waren Optionen: Aqua, Pink und Lila. Lila gewann und wurde als zeitlich begrenzte Farbe vorgestellt.

MyMMs.com wurde im Jahr 2004 eingeführt und bietet Verbrauchern die Möglichkeit, auf M & Ms zu drucken, mit personalisierten Phrasen auf jeder Süßigkeit auf der dem „m“ gegenüberliegenden Seite. Es stehen 17 lebendige Farboptionen zur Verfügung.