Willst du Schokolade für die Gesundheit essen?

Gute Nachrichten alle! Schokolade ist also offiziell ein Superfood.

Schokolade enthält einen hohen Anteil an Antioxidantien, Polyphenolen, Theobromin und Flavanolen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade wurden kürzlich in Verbindung gebracht.

– Blutdruck senken

– Reduziertes Risiko für Herzinsuffizienz

– Verringerung des Potenzials für Insulinresistenz und damit Diabetes

– Sonnenschutz

– Stressreduzierung

– Steigerung der Durchblutung des Gehirns – potenziell Steigerung der kurzfristigen Leistung und Wachsamkeit

– Linderung von Durchfall

– Linderung der Hustensymptome

Insbesondere in Europa und den USA wurden verschiedene Universitätsstudien zu den gesundheitlichen Vorteilen von Schokolade durchgeführt, viele davon mit überraschend positiven Ergebnissen. Sie müssen sich jedoch fragen, wer einen Großteil dieser Forschung finanziert. Es wären nicht zufällig große Unternehmen wie Schokoladenhersteller? Eine Forschungsreihe allein stammte vom Hershey Center for Health and Nutrition. In keiner Weise voreingenommen, oder?

Es ist auch erwähnenswert, dass die Mehrheit dieser Studien auf kurzfristigen Effekten und nicht auf Langzeitforschung basiert.

Bevor Sie also nach der Milch greifen, lassen Sie uns die Beweise abwägen …

Dunkle Schokolade ist entzündungshemmend. Es macht also Sinn, dass es bei der Reduzierung von Herzproblemen wie Schlaganfall geholfen hat. Die anderen Zutaten, mit denen uns unsere Schokolade normalerweise präsentiert wird, sind jedoch möglicherweise nicht so positiv. Standard-Schokoriegel sind mit Fetten, Milch, Zucker, Emulgatoren und anderen künstlichen Zutaten beladen.


Es wurde festgestellt, dass das in Schokolade enthaltene Theobromin die Wirkung des Vagusnervs verringert, was mit häufigem oder anhaltendem Husten verbunden ist. Es wurde jedoch festgestellt, dass eine erhöhte Vagusnervenaktivität die Epilepsie verringert. In der Tat können hohe Theobrominspiegel epileptische Anfälle hervorrufen. Und dunkle Schokolade enthält mehr als die dreifache Menge Theobromin von Milchschokolade – also nicht für jeden geeignet.

Interessanterweise ist es das Theobromin in Schokolade, das es für Hunde so giftig macht.

Theobromin kann unser Freund und unser Feind sein. Es kann bei Insulinsensitivität, Asthma, Blutgefäßerweiterung und Gefäßleistung helfen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass ein übermäßiger Konsum von Theobromin in der Schwangerschaft negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus haben kann.

Das Essen von Schokolade kann Ihnen tatsächlich helfen, länger zu leben. Diese Informationen stammen von einem Team der Harvard University, das über 65 Jahre lang eine Studie durchgeführt hat. Darunter waren 8000 Männer, die bis zu dreimal im Monat Schokolade aßen. Es stellte sich heraus, dass diese Männer fast ein Jahr länger lebten als diejenigen, die dies nicht taten.

Dieses Forscherteam kam zu dem Schluss, dass Kakao Antioxidantien enthält, die als Polyphenole bezeichnet werden. Dieses Antioxidans ist auch in Rotwein enthalten. Polyphenol verhindert die Oxidation von schädlichem Cholesterin.

Also mach weiter und genieße es, Schokolade zu essen. Es kann nicht nur helfen, Ihr Leben zu verlängern, sondern wird Ihnen auch helfen, Ihr Gewicht zu erreichen, verliert Ziele für das Leben!

Entstauben Sie die Schokoladenkochbücher, beziehen Sie die Kinder mit ein und machen Sie zu Hause leckere Schokoladenleckereien. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Kindern vernünftige Essgewohnheiten beizubringen. Auch beim Kochen mit Kindern gibt es eine Menge Lernmöglichkeiten. Sammeln aller dafür notwendigen Zutaten, Messen von Instrumenten wie Krügen und Messlöffeln usw.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit Kindern zu sprechen. Ich bekomme oft gute Gespräche von Kindern, wenn sie mit etwas beschäftigt sind, das sie lieben. Kochen ist eine großartige Möglichkeit, Zeit mit ihnen zu verbringen und die Bindungen der Eltern zu stärken.

Teil Kontrolle

Dieser köstliche Leckerbissen ist immer noch kalorienreich, aber super gesund. Halten Sie die Portionsgrößen klein und verwenden Sie ihn als leckeren Leckerbissen am Nachmittag, um Sie bis zum Abendessen zu begleiten. Diese gute Nachricht ist, dass der Fudge weniger Kalorien und Zucker enthält als der typische Fudge, der in einem Geschäft gekauft wurde.

Gesundheitliche Vorteile des Essens von Pralinen

Möchten Sie Ihre Kaffeesucht loswerden und sich den ganzen Tag über energetisiert fühlen? Dann ist rohe Schokolade Ihre Antwort. Nehmen Sie sich eine Tasse Kaffee oder einen Espresso für eine schnelle Lösung? Was ist, wenn ich Ihnen sagen kann, dass Sie Kaffee und all seine negativen Langzeiteffekte auf Ihren Körper umgehen und voller Energie sein können, die Sie den ganzen Tag durchhält? Sie können jetzt Ihren Espresso-Schuss durch ein leistungsstarkes Superfood namens Rohschokolade ersetzen. Rohe Schokolade enthält eine Substanz namens Theobromin, eine natürliche, stimulanzienfreie Energiequelle, die Sie den ganzen Tag durchhält. Wo als Koffein, außer Dehydration, es Sie für maximal zwei Stunden auf einen Energiestoß und dann auf einen Koffeinmangel bringt, der Müdigkeit verursacht. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Sie nach der zweiten Tasse Kaffee greifen. Rohe Schokolade enthält auch Endorphin, ein natürlicher Stimmungsverstärker. Das Essen von roher Schokolade liefert also nicht nur stabile Energie, sondern auch einen stimmungsaufhellenden Effekt in Ihrem Körper.

Gleich, gleich, aber anders

Das gleiche Produkt, jedoch in verarbeiteter / gekochter Form, hat einen großen Unterschied für Ihren Körper. Der Grund, warum Sie rohe Schokolade und nicht gekochte verarbeitete / Milchschokolade konsumieren sollten, liegt in ihren natürlichen Lebensvorteilen. Milchschokolade wird verarbeitet und gekocht, wodurch alle lebenden Enzyme und Nährstoffe abgetötet und die Omega-6-Fettsäuren in Transfett umgewandelt werden. Dies ist der Grund, warum Sie beim Verzehr dieser verarbeiteten Pralinen an Gewicht zunehmen und einen Zuckerschub erleben. Rohe Schokolade ist bekannt für ihre Bitterkeit, aber was ist, wenn ich Ihnen sage, dass Sie die leckersten Desserts und Snacks mit roher Schokolade haben können? Gönnen Sie sich diese leckeren Rezepte mit rohem Kakao, die Sie gesund und voller Energie halten!

Prävention von Diabetes – Sind Sie erstaunt, dies zu lesen? Ja, es ist wahr, dass das Essen einer Schokolade hilft, Diabetes zu verhindern. In Italien wurde über einen Zeitraum von zwei Wochen eine Studie an wenigen Personen durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass der Insulinspiegel auf ein niedriges Niveau abfiel. Claudio Ferri, der Forscher ist, sagte, dass Pralinen aus Flavanoiden bestehen, die Stickoxid produzieren und dies wiederum dazu beiträgt, Insulin zu reduzieren.


Stressabbau – Eine Schokolade pro Tag kann helfen, Spannungen in Schach zu halten. Eine Gruppe von Schweizer Wissenschaftlern recherchierte und fand heraus, dass diejenigen, die sich unruhig oder unglücklich fühlten, sich tatsächlich ziemlich erleichtert fühlten, nachdem sie zwei Wochen lang ununterbrochen dunkle Pralinen getrunken hatten. Es wurde festgestellt, dass die Hormone, die Stress verursachten, nach einer Schokolade signifikant abnahmen.

Der Schutz vor Sonnenschokoladen mit hohem Flavanolgehalt schützt Ihre Haut vor Verbrennungen durch die schädlichen Sonnenstrahlen. Eine Gruppe von Forschern fand heraus, dass Menschen, die Pralinen mit hohem Flavanolgehalt aßen, weniger rote Haut hatten (ein Hinweis auf Sonnenbrand) als diejenigen, die Pralinen mit niedrigem Flavanolgehalt aßen.

Intelligenz – Ob Sie es glauben oder nicht, wenn Sie mehr Pralinen essen, werden Sie intelligenter. Ein Forscher der University of Nottingham fand heraus, dass durch den Verzehr von Pralinen mit Kakao und Flavanolen der Blutfluss in den Gehirnzellen bis zu drei Stunden lang erhöht wird. Dies ist sehr vorteilhaft, da es die Wachsamkeit der Person erhöht und das Gedächtnis schärft.

Linderung von Husten und Erkältung – Theobromin ist eine Verbindung, die in Kakaosamen enthalten ist und als Abschreckungsmittel gegen Husten verwendet wird. Schokolade enthält Theobromin und hilft, Husten in erheblichem Maße zu reduzieren.

Schokolade ist eigentlich gut für die Gesundheit von Frauen

Sich Schokolade zu gönnen muss keine schlechte Sache sein. Sobald Sie wissen, welche Vorteile es hat, dunkle Schokolade zu essen, werden Sie sich nie wieder schuldig fühlen. Wenn Sie das nächste Mal ein Verlangen nach Schokolade haben, greifen Sie nach einer Tafel dunkler Schokolade, da Sie eine gesunde Wahl treffen werden.

Dunkle Pralinen haben zwar gesundheitliche Vorteile, aber was ist die wichtigste? Dunkle Schokolade ist nachweislich eine starke Quelle für Antioxidantien. Es wurden Tests mit einer Reihe verschiedener Lebensmittelprodukte durchgeführt, um festzustellen, ob sie eine gute Quelle für Antioxidantien sind oder nicht. Kakaobohnen sind zufällig eine der am besten bewerteten Quellen für Antioxidantien. Einige der Antioxidantien, die in dunkler Schokolade gefunden wurden, sind:

· Polyphenole

· Flavanole

· Katechine

Antioxidantien sind extrem gut für Sie, weil sie Ihre Zellen in Ihrem Körper vor Schäden durch schädliche Chemikalien schützen können. Es ist notwendig, eine Diät zu machen, die Lebensmittel enthält, die Antioxidantien enthalten, damit Sie Krankheiten vorbeugen können. Deshalb sollten Sie, wenn Sie Schokolade essen möchten, die dunkleren Versionen wählen. Sie werden in der Lage sein, einige dringend benötigte Antioxidantien in Ihren Körper aufzunehmen, während Sie einen leckeren Genuss genießen.


Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass Schokolade tatsächlich gut für die Gesundheit von Frauen ist. Wenn Sie sich das nächste Mal ein Stück Schokolade gönnen möchten, denken Sie an diese Fakten, und Sie werden sich nicht so schuldig fühlen:

1. Ein gebrochenes Herz heilen: Schokolade ist oft eine Möglichkeit, sich zu entschuldigen, aber sie ist auch gut, um ein gesundes Herz zu erhalten. Jüngste Studien haben gezeigt, dass Schokolade kardiovaskuläre Vorteile hat. Das Essen von 2 Portionen dunkler Schokolade pro Woche kann das Herz gesünder machen und das Risiko einer Herzinsuffizienz verringern. Dies liegt daran, dass dunkle Schokolade viele Antioxidantien enthält, die den Blutdruck senken können.

2. Befreien Sie sich von diesem zusätzlichen Gewicht: Sie sagen alles in Maßen während einer Diät. Nun, die Wahrheit ist, dass die Erhöhung Ihrer Aufnahme von dunkler Schokolade tatsächlich beim Abnehmen helfen kann. Dies bedeutet nicht, dass Sie jeden Tag den ganzen Tag dunkle Schokolade essen können, sondern dass Sie sie als Ersatz für das Verlangen nach Zucker oder Salz einführen. Ein Stück dunkler Schokolade wird Sie füllen und dieses Verlangen überwinden, ohne sich anderen schlechten Lebensmitteln hingeben zu müssen.

3. Material zur Herstellung von Babys: Dunkle Schokolade, die während der Schwangerschaft konsumiert wird, hat gezeigt, dass Frauen das Verlangen mehr eindämmen konnten und weniger Stimmungsschwankungen hatten. Einige Studien haben sogar darauf hingewiesen, dass das gelegentliche Trinken von etwas Schokolade während der Schwangerschaft tatsächlich glücklichere Babys hervorbringt.

4. Glück ist Schokolade: Schokolade kann sogar helfen, Stress abzubauen. Anstatt dort zu sitzen und das Gefühl zu haben, dass Sie gleich explodieren werden, weil einfach zu viel Reichweite für ein Stück Schokolade anstelle einer Fledermaus vorhanden ist.

5. Gehirnleistung: Es gibt viele Studien, die zeigen, dass das Essen von dunkler Schokolade Ihnen helfen kann, sich zu konzentrieren. Da Schokolade reich an Flavanolen ist, kann sie dazu beitragen, Ihre Gehirnleistung zu steigern. Gönnen Sie sich während des Studiums dunkle Schokolade und Nüsse, um Ihr Gehirn bei optimaler Arbeitsleistung zu halten.

Was auch immer Ihr Grund ist, sich Schokolade zu gönnen, Sie können sich jetzt wohl fühlen, wenn Sie wissen, dass nicht alles schlecht ist. Milchschokolade, die mit Zucker und anderen Zusatzstoffen gefüllt ist, gilt nicht, wenn versucht wird, gesundheitliche Vorteile aus Schokolade zu ziehen. Halten Sie sich an Schokolade mit 70% Kakao oder mehr.

Ist Kakao gut für Sie?

Wussten Sie, dass Geld auf Bäumen wächst? Im Ernst! Es ist nicht nur eine zynische Erwiderung, die von Geizhals benutzt wird. Die alten Azteken verwendeten Kakaobohnen als Zahlungsmittel und hatten sogar eine Gottheit, Ek Chuah, die sowohl Kakao als auch Handel leitete. Dies sind die gleichen Bohnen, aus denen heute Schokolade in all ihren Sorten hergestellt wird.

Azteken betrachteten Kakao als Nahrung der Götter, daher der wissenschaftliche Name Theobroma Cacao. Die Maya glaubten, dass die Götter die Kakaopflanze in einem heiligen Berg entdeckten, in dem auch andere Lebensmittel gefunden wurden, und später gab die gefiederte Schlange sie der Menschheit zur Kultivierung. Es gibt zahlreiche alte Tafeln mit medizinischen, zeremoniellen und kulinarischen Hinweisen darauf. Es wurde auch zu einem Pulver verarbeitet, das geraucht wurde.

Der Kakaokonsum wurde immer von den Raffiniertesten bevorzugt, die im 19. Jahrhundert sowohl von alten aztekischen Königen als auch von High-Society-Europäern genossen wurden. Heute ist es ein Synonym für den Valentinstag und wird oft von Liebenden verwendet, die ihre Anbetung ausdrücken möchten.

Das Gehirn auf Kakao scheidet die gleichen Chemikalien und Wohlfühlhormone aus, die produziert werden, wenn wir uns lieben oder wenn ein Athlet das Hoch des Läufers erlebt. Unter ihnen ist Serotonin, die Chemikalie des Wohlbefindens, besonders hervorzuheben. Es enthält auch Anandamid, was wörtlich übersetzt als Chemikalie der Glückseligkeit übersetzt wird, und so viele Mineralien, von denen viele in der amerikanischen Standarddiät häufig fehlen, dass es sich um die natürliche Mineralergänzung handelt.

Wenn es in seiner rohen Form gegessen wird, hat es antidepressive Eigenschaften, erhöht das Vergnügen und lindert Stress. Es gibt nur sehr wenige Lebensmittel, die so vielversprechend sind. Es wurde von den Behörden in London erfolgreich als Stimmungsaufheller eingesetzt, da Jugendliche spät in der Nacht die Clubszene verlassen, wo nachgewiesen wurde, dass es die Häufigkeit von Gewaltverbrechen und widerspenstigem Verhalten verringert.

Was ist roher Kakao? Kakao ist die rohe oder Niedertemperatur-Kakaoform. An sich ist es sehr reich und dunkel im Geschmack, fast wie eine Tasse Kaffee oder Espresso. Der leicht bittere Geschmack mit dem köstlichen Schokoladenaroma ist sehr angenehm. Oder für eine andere Textur von Kakao sind Kakaonibs sehr beliebt. Ich benutze Federn in meinem Eis, Joghurt, Chia Pudding, Shakes und manchmal sogar mexikanischer Küche. Wenn Sie diese leckere Leckerei zu gekochten Speisen hinzufügen, fügen Sie sie einfach zuletzt in Ihr Rezept ein, um sie aufzuwärmen, ohne Kompromisse bei der Ernährung einzugehen. Oder probieren Sie No-Bake-Rezeptoptionen für Ihre Lieblingsschokoladendesserts.


Kakao gilt heute als Superfood mit einem reichen Erbe magischer Kräfte und dem Ruf, das Essen der Götter zu sein. Eine beliebte Zeremonie der alten Azteken und Mayas ermutigte zum gemeinsamen Trinken von Schokolade und Blut. Laut den Autoren Sophie und Michael Coe von „The True History of Chocolate“ wurde es für Fruchtbarkeits-, Währungs- und religiöse Zeremonien verwendet.

Heute verwenden wir Schokolade für den Geschmack und zuletzt für die Ernährung. ORAC-Untersuchungen (Antioxidantien) zeigen, dass Kakao in Bezug auf die Antioxidationsaktivität an der Spitze steht und den Antioxidationswert hoch angesehener Lebensmittel wie Blaubeeren, Preiselbeeren, Goji-Beeren und mehr verdoppelt und verdreifacht. Seine antioxidative Aktivität ist sogar höher als die der starken Spirulina.

Kakao enthält, um nur einige Antioxidantien zu nennen, Kalzium, Magnesium, Kupfer, Selen, Eisen, Zink, Mangan, Phosphor, Schwefel, Fettsäuren, Aminosäuren, Enzyme und Phytonährstoffe.

Obwohl Schokolade und Kakao ein weit verbreitetes und stark konsumiertes Lebensmittel sind, sollte es wie alles andere in Maßen konsumiert werden. Für mich werde ich jeden Tag gerne einen Kakaosmoothie haben!

Die klassische belgische Schokoladen-Geschenkbox

Fragen Sie sich, was Sie zum besonderen Geburtstag bekommen sollen? Suchen Sie etwas Besonderes, das jemanden an seinem Geburtstag beeindruckt und erfreut? Warum probieren Sie nicht das uralte Geschenk der Pralinen? Es mag eine wirklich alte Idee sein, aber sie ist nach wie vor beliebt. Lassen Sie uns sehen, warum Pralinen immer noch so ein tolles Geschenk sind.

Für jeden

Das Beste an Schokolade als Geburtstagsgeschenk ist, dass sie für jeden geeignet ist, ob enge Freunde oder Fremde, eine Oma oder ein kleiner Neffe, ein Chef oder ein Untergebener. Pralinen sind unpolitisch, geschlechts-, alters- und klassenneutral! Bei Pralinen müssen Sie sich selten um beleidigende oder unterschiedliche Geschmäcker sorgen. Ja, es gibt Leute, die Pralinen vielleicht etwas weniger lieben als sonst, aber es gibt nur eine Handvoll, die sie komplett ablehnen. Mit anderen Worten, Sie können jemandem Pralinen geben und sich keine Sorgen machen, ob er sie lieben wird oder nicht!

Geschenk der Götter

Die Azteken glaubten, dass Kakaosamen, aus denen wir Schokolade erhalten, ein Geschenk von Quetzalcoatl, dem Weisheitsgott, waren. Diese Samen waren so wertvoll, dass sie oft als Zahlungsmittel verwendet wurden. Zu dieser Zeit war der Kakao ein bitteres Getränk, zubereitet mit Gewürzen und anderen Zusatzstoffen. Schon damals erhielt Schokolade Kräfte, insbesondere als Aphrodisiakum. Es waren die Spanier, die der Schokolade Zucker hinzufügten und sie in ganz Europa bekannt machten. Schokolade als Geburtstagsgeschenk hat eindeutig eine reiche und interessante Geschichte.

Für jemand Besonderen

Als Geburtstagsgeschenk für Ihre Geliebte hat Schokolade nur wenige Parallelen. Sogar die alten Azteken verstanden ihre Kraft als Aphrodisiakum. Und jetzt haben wir wissenschaftliche Beweise! Studien haben gezeigt, dass Schokolade für viele Menschen, insbesondere für Frauen, ein fast sinnliches Vergnügen ist. Es setzt eine Chemikalie in unserem Gehirn frei, Serotonin, die unsere Stimmung verbessert und uns hilft, uns zu entspannen. Daher seine Popularität als Aphrodisiakum!

Beginnen wir von vorne: die Schokolade.

Finden Sie feine Schokolade und kaufen Sie verschiedene Sorten: Probieren Sie Milch, dunkel und weiß, und experimentieren Sie möglicherweise mit Pralinen, die Sie noch nie zuvor hatten. Wenn Sie Milchschokoladenliebhaber sind, vergessen Sie nicht, etwas Dunkles oder Weißes in das Sortiment aufzunehmen, das Sie erhalten. Haben Sie keine Angst, ein paar ungewöhnliche Aromen einzuschließen, zum Beispiel gleicht Meersalz die Süße von Schokolade auf wunderbare Weise aus, und Pfeffer verstärkt die erdigen Noten von Kakao.


Die ideale Temperatur, um belgische Gourmet-Pralinen zu genießen, beträgt 20 ° C.

Essen Sie mit Ihren Augen, ordnen Sie sie auf angenehme Weise an, z. B. legen Sie sie so aus, dass Sie den Fortschritt von hell nach dunkel sehen können. Achten Sie auf den Glanz und die Farbe jedes Stücks, da dies oft ein Hinweis auf ihren Geschmack ist. Denken Sie daran: Die Wahrnehmung der Menschen wird oft von dem dominiert, was die Augen sehen.

Nachdem alles arrangiert ist, analysieren Sie die Schokolade und probieren Sie sie:

Achten Sie auf vier wesentliche Elemente: Aussehen, Textur, Geschmack und Aroma.

Eine Praline, die schnell in Ihrer Hand schmilzt, weist auf eine hohe Menge Kakaobutter hin, was ein gutes Zeichen ist.

Da Pralinen mit attraktiven Designs und komplexen Füllungen immer raffinierter wurden, riefen die belgischen Schokoladenküchen nach einer Schachtel, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war. Eine Geschenkbox, die schön und elegant wäre, aber auch praktisch, um die Pralinen auf dem Heimweg vor Beschädigungen zu schützen.

1915 wurden ihre Schreie beantwortet. Louise Agostini, die Frau von Jean Neuhaus Jr., entwarf den ersten Stimmzettel (nach Wahl, französischer Begriff für „kleines Warenpaket“), eine Schachtel, in der die Pralinen sicher verpackt werden konnten. Es war auch ein ästhetisch wunderbares Design, einfach, aber elegant, leicht zu füllen und mit seinen Klappen zu schließen, die elegant mit einem Band gesichert waren. Zur Freude der anderen Schokoladenhäuser dieser Zeit entschied sich Jean Neuhaus, diese Erfindung nicht zu patentieren, und deshalb verkaufen heutzutage alle belgischen Schokoladenhersteller ihre Pralinen in dieser zeitlosen Geschenkbox.

Einhundert Jahre später verwenden die belgischen Chocolatiers den Stimmzettel mehr denn je. Tatsächlich kann diese Schachtel als Unterschrift der besten belgischen Chocolatiers angesehen werden. Während im Laufe der Jahre einige geringfügige Änderungen am Design vorgenommen wurden, um effizientere Herstellungsprozesse zu ermöglichen, bleibt die einfache ästhetische Schönheit dieser Geschenkbox dieselbe, was sie zu einem der bekanntesten Artikel in der Welt der Luxuslebensmittel macht.

Wichtigste Vorteile von dunkler Schokolade

Pralinen sind, wie wir bisher gesehen haben, für ihren schrecklichen Ruf bekannt. Pralinen gelten als gesundheitsschädlich, sind schlecht für unsere perlmuttfarbenen Weißen, voller Kalorien und gesättigter Fette und wurden in der Regel unterbewertet. Aber weißt du was? Das schöne kleine Geheimnis ist, dass sie nicht so schlimm sind, wie man glaubt. Um ehrlich zu sein, ist es ungeachtet einiger ungünstiger Auswirkungen voller gesundheitlicher Vorteile. Hören Sie also nicht auf, sich nach Pralinen zu sehnen, sondern lassen Sie sich verwöhnen.

Angesichts der Tatsache, dass Pralinen im Allgemeinen in gewisser Weise für uns von Vorteil sind, ist die dunkle Schokolade diejenige, die auf der Liste steht. Dieser hat sicherlich einen doppelten Wert als die anderen. Schauen Sie in seine Aussparungen; Sie sind verpflichtet, seine gesunde Kante auszugraben:

• Ein Stimmungsverstärker:

Wenn Sie eine dunkle Schokolade verschlingen, die reich an Kakao ist, fühlen Sie sich entspannt, da sie im Gehirn Endorphine erzeugt, eine Art Chemikalie, die bekanntermaßen Ihre Stimmung und Energie steigert.

• Ein Herzheiler:

Es enthält Flavanole, die Antioxidantien, die die Durchblutung des Herzens verbessern und so die Gefahr einer Herzerkrankung abschrecken. Sie senken den Blutdruck, indem sie die Geschmeidigkeit Ihres Nervensystems erhöhen.

• Hautschutz:

Die in dunklen Pralinen enthaltenen Flavonoide nehmen die UV-Strahlen der Sonne auf und schützen so Ihre Haut vor Schäden. Es verbessert auch die Durchblutung und verleiht Ihnen einen besseren Teint.


• Wie wirkt es sich positiv auf die Gesundheit aus?
Es ist bekannt, dass es viele Mineralien sowie lösliche Ballaststoffe enthält. Mineralien wie Magnesium, Kupfer, Eisen, Phosphor, Zink usw. helfen dem Körper, sich gut zu entwickeln und gesund zu bleiben. Die im Kakao enthaltenen Fettsäuren sind gesättigt und daher leicht verdaulich und hinterlassen keine schädlichen Spuren im Körper. Es ist auch bekannt, reich an Antioxidantien zu sein, die die Zellen des Körpers verjüngen und Krankheiten eindämmen.

• Wie wirkt es sich auf das Herz und den Blutfluss aus?
Es enthält Flavonole, von denen bekannt ist, dass sie die Auskleidung der Arterien im Herzen zur Bildung von Stickoxid veranlassen. Dieses Gas lässt die Arterien entspannen und induziert so einen normalen Blutfluss ohne hohen oder niedrigen Blutdruck. Es ist bekannt, dass die Essenz in Kakaopulver den Cholesterinspiegel bei Männern senkt. Es neutralisiert den Cholesterinspiegel und schützt so das Herz. Die Studie hat gezeigt, dass Männer, die es konsumieren, weniger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und ein längeres Leben mit einem gesunden Herzen haben würden.

• Wird die Haut eine bessere Textur haben?
Ja, es hätte eine große Wirkung auf die Haut, wenn das Vorhandensein von Flavonolen die Haut vor Sonnenschäden schützt. Haut, die der Sonne ausgesetzt ist, kann häufig gebräunt werden, oder die schädlichen UV-Strahlen können Hautkrebs auslösen. Es ist bekannt, dass der Inhalt der Haut Feuchtigkeit spendet und die Durchblutung verbessert, wodurch die Haut geschmeidig wird und jung aussieht.

• Was sind die anderen Verwendungszwecke?
Es kann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ein großartiges Geschenk sein, obwohl es aufgrund seines bitteren Geschmacks bei Kindern möglicherweise nicht gut ankommt. Es dient sowohl dem Schenken als auch dem Ermöglichen, dass Menschen einen gesunden Körper haben und einen guten Lebensstil führen.

Geschichte der Schokolade

Der Baum Theobroma Cacao (Theobroma, was auf Griechisch Nahrung der Götter bedeutet, und Kakao stammt vermutlich aus der Familie der Mix-Zoquean-Sprachen und war ursprünglich „Kakawa“) stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und wird heute in den Tropen angebaut der Welt, insbesondere in Afrika und in Indonesien, Orte, an denen es nach den Eroberungen der neuen Welt und der Kolonialzeit eingenommen wurde. Es ist ein ungewöhnlicher Baum, in dem kleine Blüten aus kleinen Kissen an seinem Stamm und großen Zweigen blühen. Diese Blüten werden selbstbestäubt oder von Bestäubern wie Mücken und produzieren Schoten, die zwischen 100 und 350 mm lang sind und im reifen Zustand zwischen 200 g und 1 kg wiegen. Wenn wir die Schote öffnen, enthält sie normalerweise 30 bis 40 mandelförmige Bitterbohnen, die von einem süßen Fruchtfleisch umgeben sind, und es besteht kein Zweifel daran, dass Tiere von diesem köstlichen weißen, klebrigen Fruchtfleisch angezogen wurden und wahrscheinlich, was die frühen Menschen interessierten, als sie den Baum zum ersten Mal sahen. Die Schoten, die in etwa fünf bis sechs Monaten reifen, werden bald geerntet, geöffnet und dann von innen nach außen in ein Tablett oder ähnliches geworfen und wahrscheinlich fünf Tage lang fermentiert, wodurch sich Wärme aufbaut. Die Fäulnis wird durch eine Vielzahl von Mikroorganismen ausgelöst, die beim Öffnen der Hülse vorhanden sind. Während des Prozesses keimen Bohnen kurz, werden aber bald durch Hitze, Ethanol und Essigsäure abgetötet, die durch den Testa der Kakaobohnen in ihre Keimblätter eindringen und den Embryo abtöten. Die nicht keimenden Bohnen produzieren keinen Schokoladengeschmack.

Biochemische Umwandlungen innerhalb der Bohne führen zur Bildung zahlreicher Geschmacksvorläufer, Ethanol kann für die Aktivierung bestimmter Kakaobohnen-Keimblattenzyme verantwortlich sein, Essigsäure dringt in die Kakaobohnen ein und so treten die Alkaloide und Polyphenole aus den fermentierenden Kakaobohnen in die Umgebung aus Fruchtfleisch reduziert die Bitterkeit und Adstringenz der fermentierten Kakaobohnen, das Fruchtfleisch wird aus seinem Zucker in einen milden Alkohol umgewandelt und die Proteine ​​und Polypeptide reagieren mit Polyphenolen, um eine braune Farbe zu ergeben. Daher ist der Fermentationsprozess die Grundlage des gesamten Schokoladenherstellungsprozesses, und jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung des Geschmacks in den endgültigen Pralinen durch Verwendung einer geeigneten Starterkultur, die die Herstellung gleichmäßig fermentierter Kakaobohnen innerhalb von vier Tagen sowie ermöglicht Standardschokoladen herstellen. Die nächste Phase ist das Trocknen der fermentierten feuchten Bohne, wenn die flüchtigen oder niedrig siedenden Säuren wie Essigsäure verloren gehen und die braune Farbe stärker wird und zu den Bohnen führt, die weniger adstringierend, aber immer noch bitter sind, und dann die Röstphase, die ist wichtig, da es der Prozess ist, bei dem der volle Geschmack von Schokolade herauskommt und die Chemie enorm komplex ist, da die Samen der Schokolade, sogenannte „Bohnen“, Hunderte von Verbindungen enthalten und die chemischen Reaktionen in diesem Prozess oft ungefähr sind die „Bräunungsreaktionen“ genannt. Dann durchlaufen diese Bohnen die Prozesse des Gewinnens, da sich außen eine Art Haut befindet, die entfernt werden muss. Dann werden diese Bohnen gemahlen und auf natürliche Weise in Mesoamerika, wo die Schokolade erfunden wurde. Sie wenden beim Mahlen Wärme darunter an, was den Geschmack der Bohnen hervorhebt und dann zur Bildung einer festen Schokoladenmasse führt. Der Prozess war in der Geschichte bis zur Gegenwart immer derselbe und der Unterschied besteht nur in der Maschinerie und Technologie.

Kakaosamen wachsen auf natürliche Weise auf Bäumen, so dass es nicht lange dauerte, bis die alten Populationen in Mesoamerika, wo alles begann, den Geschmack und die Eigenschaften von Kakao entdeckten. Schokolade wurde als Flüssigkeit konsumiert, ein Getränk aus Kakaosamen, dem Gewürze und sogar Wein hinzugefügt wurden. Geben Sie ihm einen ziemlich bitteren Geschmack und nicht den süßen, den wir alle kennen und lieben. Es wurde angenommen, dass dieses Getränk aphrodisierende Eigenschaften hat, eine Geschichte, die bis heute andauert, aber noch bewiesen werden muss. Im 16. Jahrhundert erreichte die Urschokolade Europa, wo der Mischung Zucker zugesetzt wurde. Die höheren Klassen konsumierten es zuerst, aber es erreichte bald die „einfachen“ Leute, die es auch genossen. Das Wort „Schokolade“ kommt von „Chocolatl“, dem klassischen Nahuatl, der Sprache der Azteken.

Zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert nahm die Begeisterung für Schokolade zu, als die Europäer, genauer gesagt die Franzosen, Engländer und Holländer, Kolonien gründeten und Kakaobäume pflanzten, um die dringend benötigten Bohnen zu ernten. Aber während der industriellen Revolution bekam Schokolade die Form und den Geschmack, mit denen wir jetzt vertraut sind. 1815 beschloss der niederländische Chemiker Coenraad van Houten, alkalische Salze in die Zusammensetzung der Schokolade einzubauen. Dieser Prozess verminderte wirklich seine anfängliche Bitterkeit. Im Jahr 1828 schuf der Chemiker eine spezielle Presse, die es schaffte, ungefähr die Hälfte der enthaltenen Butterschokolade zu entfernen, um eine gleichbleibendere Qualität zu erreichen.

Von diesem Zeitpunkt an war es nur noch ein Schritt zur Schaffung moderner Schokolade. Im Jahr 1847 nahm Joseph Fry den gepressten „holländischen Kakao“, wie er genannt wurde, und fügte die geschmolzene Kakaobutter hinzu, wodurch eine formbarere Form von Schokolade entstand. Und 1879 brachte Rodolphe Lindt, der Schöpfer der gleichnamigen Schokolade, mit seiner Conchiermaschine, die den Geschmack und die Textur von Schokolade verbesserte, indem er Schokolade gleichmäßig mit Kakaobutter mischte, den letzten Schliff für moderne Schokolade. Trotzdem waren Getränke mit Schokolade immer noch beliebt. Seit dem 17. Jahrhundert wurde Milch hinzugefügt, um ihren Geschmack zu verbessern. Aber es war 1875, als Milchschokolade auftauchte und Daniel Peter Schokoladenlikör mit Milchpulver mischte, das von Henri Nestlé kreiert wurde.

Designer Pralinen

Low-Carb Erdnussbutter Schokoladeneis

Zutaten

3 Tassen Sahne

1/2 Tasse Kakao

4 Eigelb

4 große Eier

1 Tasse Erdnussbutter

3/4 Tasse Erythrit oder ein ähnlicher künstlicher Süßstoff (blaue Agave funktioniert auch!)

2 Teelöffel Vanilleextrakt

Prise koscheres Salz

1/4 Tasse nicht aromatisierte / ungesüßte Mandelmilch

2-3 Teelöffel Gelatine gemischt mit 3-4 Esslöffel Wasser (optional)

2 Unzen gehackte ungesüßte extra dunkle (90%) Schokolade oder Schokoladenstückchen (optional)

4 Esslöffel MCT-Öl oder 2 Esslöffel Wodka oder 1/4 Teelöffel Xanthan (alle optional, um die Eisigkeit zu reduzieren)


Hinweis: Möglicherweise müssen Sie ein wenig mit den Süßungsmitteln und dem Kakaoverhältnis spielen, um Ihre persönlichen Vorlieben zu beruhigen. Die Basis aus Sahne, Milch und Eiern wird jedoch für die Konsistenz sorgen. MCT-Öl, Wodka und Xanthan sind beliebte Optionen zur Reduzierung von Eis und Härte im gefrorenen Zustand, während Gelatine auch dazu beiträgt, das Eis weich zu halten, indem sie der Textur etwas Reichtum und Cremigkeit verleiht. Wenn Sie diese Zutaten jedoch nicht zur Hand haben oder sie für den Zubereitungsprozess überflüssig finden, lassen Sie sie auf jeden Fall weg, insbesondere wenn Sie Ihr Eis eher früher als später essen möchten.

Haben wir also unsere Loyalität gegenüber bescheideneren und weitaus günstigeren Marken zurückgetreten und erneuert? Nicht so bald. 2007 wagten es zwei Brüder namens Mast, zehn Dollar für eine „bessere“ Tafel Schokolade zu verlangen, und wie Motten in der Flamme verschlang sie Schokoladenfans. Online können Sie ihre „Sammlungen“ verschiedener Schokoriegel kaufen, schön verpackt. Sechs Riegel kosten 45 US-Dollar, aber einige werden aus Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt, was die Kosten rechtfertigt. Eine einzige Bar kostet acht bis zehn Dollar. (Iss sehr langsam.)

Wie gut ist Schokolade als gesundheitlicher Vorteil und wie profitieren Sie vom Schokoladenessen?

Die Bedeutung der Gesundheit ist seit jeher in unseren Köpfen verankert. so sehr, dass wir oft an den Satz erinnert werden, dass alles verloren geht, wenn die Gesundheit verloren geht. Es ist eine herausfordernde Aufgabe, heutzutage hundertprozentig gesund zu bleiben, dank anorganischer Lebensmittel, verschmutztem Trinkwasser, mit Smog gefüllter Luft, die wir atmen, und nicht zuletzt einer Lebensstilstörung. Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung zu haben. Überprüfen Sie weiterhin Ihren BMI und stellen Sie sicher, dass er unter Kontrolle ist. Fettleibigkeit führt zu einer Reihe von Störungen und Krankheiten. Versuchen Sie daher, Kohlenhydrate zu reduzieren und Junk Food so weit wie möglich zu vermeiden.

Gesunde Ernährung sollte bereits als Kind beginnen. Babys sollten nur Muttermilch gefüttert werden, da dies die einzige und nahrhafteste Sache ist, von der ein Baby in den ersten Monaten überlebt. Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter eine Diät einhalten, die sich speziell auf eisen- und zinkreiche Lebensmittel konzentriert. Calcium wird auch benötigt, um die Knochen zu stärken, da eine neue Mutter viel herumlaufen muss. Lebensmittel auf Malzbasis, die hauptsächlich aus Gerste gewonnen werden, sind eine sehr nahrhafte Substanz. Wässrige Extrakte von Gerstenmalz, „Würze“ genannt, enthalten alle essentiellen Vitamine der B-Familie (Niacin, Riboflavin, Pantothensäure, Thiamin, Nikotinsäure, Vitamin B6 (Pyridoxin), Biotin und Folsäure); plus Aminosäuren und Protein, Mineralien (wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink) und lösliche Ballaststoffe (Glucane). Malted Food-Getränke wie Choco Malt, Malto Vitaa, Champion, Choco Vita usw. sind ausgezeichnete Quellen für ein gesundes Leben.

Herzfreundlich

Schokolade kann bei der Gesundheit des Herzens helfen, da sie entzündungshemmend wirkt, das Blut verdünnt, um das Risiko eines Schlaganfalls zu minimieren, und den Blutdruck senken kann. Der Hauptgrund für den Nutzen des Herzens ist der Flavonoidgehalt. Diese Chemikalie ist nützlich, um die Produktion von Stickoxid zu fördern, das die Blutgefäße entspannt und erweitert

Arterienhilfe

Ein weiterer Vorteil des Flavonoidgehalts ist die Fähigkeit, die Oxidation von schlechtem Cholesterin (LDL) zu stoppen. Dies kann im Laufe der Zeit zu Ablagerungen an der Arterienwand führen, die häufig als Verschlusskrankheit bezeichnet werden. Der Flavonoidgehalt kann auch Stearinsäure enthalten, eine einzigartige Art von gesättigtem Fett, das gutes Cholesterin (HDL) fördern kann.

Beruhigt Husten

Der Theobromin-Gehalt in Schokolade kann den Vagusnerv beeinflussen und helfen, die Hustenanfälle zu unterdrücken. Der Vagusnerv hat die Aufgabe, Nachrichten zwischen dem Gehirn und dem Zentralnervensystem zu übertragen.


Gehirngesundheit

Eine weitere Art von chemischer Verbindung in Schokolade ist Epicatechin, das für seine Fähigkeit nützlich ist, das Gehirn vor der Bildung von Amyloid-Plaques oder klebrigen Proteinen zu schützen. Wenn sie sich im Laufe der Zeit entwickeln, besteht das Risiko, dass sich die Alzheimer-Krankheit entwickelt. Zusätzlich kann dieselbe chemische Verbindung in grünem Tee gefunden werden.

Sie fangen die freien Radikale ein, indem sie anbieten, sie zu koppeln und so Zellschäden aufzuheben. Je mehr wir haben, desto größer ist der Schutz. Vitamine sind großartige Antioxidantien und die Wirkung der Wirkung von Vitamin C gegen Viren ist bekannt.

Was ist also mit Dingen wie Schokolade? Kakao, aus dem es hergestellt wird, enthält starke Antioxidantien, sogenannte Polyphenole. Das gleiche gilt für Trauben, Beeren und Wein. Es enthält auch Catechine und Epicatechine, die in grünem Tee enthalten sind. Diese Elemente sind in den Bohnen enthalten, jedoch nicht unbedingt das fertige Produkt.

Schokolade durchläuft einen Raffinierungsprozess und wird unter Verwendung von Zucker, Eiweiß und Fett hergestellt. Jede Wärme, die auf ein Antioxidans angewendet wird, kann es abtöten, und die Art und Weise, wie dieses fertige Produkt hergestellt wird, erfolgt durch Wärme.

Der Genuss von Schokolade spricht für die meisten von ihrer Beliebtheit. In Bezug auf seine gesundheitlichen Vorteile darf man die Kalorien und andere Dinge, die es darstellt, nicht außer Acht lassen. Einige Hersteller fügen auch MSG (Mononatriumglutamat) hinzu, gegen das viele allergisch sind, so wie ich. Folglich können nach dem Verzehr bestimmter Marken Migränekopfschmerzen auftreten.

Schokolade als Aphrodisiakum

Soweit wir wissen, war der spanische Entdecker Hernando Cortez (1485 – 1547) der erste Europäer, dem ein heißes Schokoladengetränk serviert wurde. Als er dieses würzige Getränk zum ersten Mal probierte, befand er sich am Hof ​​des aztekischen Kaisers Montezuma II. Dieses Getränk war weit entfernt von der allgegenwärtigen heißen Trinkschokolade, die wir heute haben. Es wurde mit gemahlenen Kakaobohnen, Chilischoten, Vanille, Zimt und schwarzem Pfeffer hergestellt. Da es zu dieser Zeit in Mittelamerika kein Zuckerrohr gab, wurde es möglicherweise (falls vorhanden) mit Honig gesüßt. Zuckerrohr wurde erst Mitte des 16. Jahrhunderts auf dem südamerikanischen Kontinent eingeführt.

Montezuma soll einen erstaunlichen sexuellen Appetit gehabt haben, und es wird vermutet, dass die Azteken glaubten, dass dies auf die Kakaobohne und das Getränk zurückzuführen sei. Es wird gesagt, dass der Kaiser viele Becher heiße Schokolade getrunken hat, was den Glauben schürt, dass es sich um ein Aphrodisiakum handelt. Der Beweis für den Zusammenhang zwischen Schokolade und gesteigerter sexueller Leistung ist daher rein anekdotisch.

Hier hat der Glaube, dass Schokolade ein Aphrodisiakum ist, seinen Ursprung. Aber gibt es wissenschaftliche Beweise für diese Behauptung?

Wissenschaftler sagen, dass Schokolade und die Kakaobohne zwei Substanzen enthalten, die das sexuelle Verlangen steigern können. Eines ist Tryptophan, ein Vorläufer der Wohlfühlchemikalie Serotonin. Die zweite Substanz ist Phenylethylamin, ein Stimulans, das Amphetamin ähnelt. Die letztere Substanz, Phenylethylamin, wird beim Verlieben in das Gehirn freigesetzt.

Das ursprüngliche Schokoladengetränk der Azteken war scharf und bitter und enthielt unter anderem rote Chilischoten. Es enthielt auch einige andere Gewürze wie Zimt-, Vanille- und Anissamen. Andere Zutaten waren Mandeln, Haselnüsse, Annatto (um ihm Farbe zu geben). Heutzutage kann man natürlich dunkle Schokolade mit Chiliflocken kaufen. Wie wurde es ein beliebtes Getränk? Einfach! Weißer Zucker wurde hinzugefügt und die süßen Europäer verehrten ihn.

Man muss zugeben, dass Schokolade und ein Schokoladengetränk die Stimmung verbessern. An kalten Wintertagen fühlen Sie sich mit einer Tasse dampfenden heißen Kakaos definitiv besser und wärmer.

Also, was ist es mit Schokolade, das ihr den Wohlfühlfaktor verleiht? Forscher haben gezeigt, dass es die Flavanole im Kakao sind, die die Stimmung verbessern. Schokolade stimuliert die Produktion von Serotonin, einem Monoamin-Neurotransmitter. Dies ist dafür verantwortlich, dass wir gute Laune haben. Schokolade hilft nicht nur unserer Stimmung, sondern verbessert auch unsere Konzentration. Kein Wunder, dass unsere Vorfahren glaubten, es sei ein Aphrodisiakum!

Interessanterweise gaben die Azteken ihren Kriegern das Schokoladengetränk vor einem Kampf in dem Glauben, dass es sie mutiger und stärker machte. In der aztekischen Gemeinde und später in Spanien waren Schokoladengetränke den höheren Kasten vorbehalten. Es gab eine Steuer auf die Kakaobohnen, so dass sich die einfachen Leute sie nicht leisten konnten.

Zumindest in der westlichen Welt ist Schokolade erschwinglich und die meisten Menschen essen und trinken sie. Wir glauben jedoch nicht mehr, dass es sich um ein Aphrodisiakum handelt.