Verschiedene Schokoladensorten

1. Bewahren Sie die Schokolade nach Möglichkeit an einem kühlen, trockenen Ort auf. Der ideale Lagerort liegt bei etwa 65 Grad Fahrenheit und 50% Luftfeuchtigkeit. Obwohl ein Bereich von ungefähr 10% in beide Richtungen keine nachteiligen Auswirkungen hat. Ein normaler klimatisierter Raum sollte einen angemessenen Schutz bieten.

2. Lagern Sie Ihre Schokolade unter keinen Umständen in der Nähe einer Hauptwärmequelle oder in direktem Sonnenlicht. Das Licht verblasst die Farbe und die erhöhte Temperatur verursacht Klebrigkeit und Schmelzen. Eigentlich sollte dies ein Kinderspiel sein, aber es ist erstaunlich, wie viele Menschen sich der Risiken nicht bewusst zu sein scheinen.

3. Schokolade nimmt leicht andere Aromen und Gerüche auf. Lagern Sie es daher nicht in der Nähe von Gegenständen mit starkem Geruch wie Chemikalien, Kunststoff, Reinigungslösungsmitteln, Parfums oder Lufterfrischern. Diejenigen, die jemals eine Schokolade gegessen haben, die seit einem Monat in einer Plastiktüte steckt, werden die Gründe dafür bezeugen!

4. Schokolade kann bis zu sechs Monate lang eingefroren werden. Wenn die Pralinen außerhalb der Originalverpackung eingefroren werden, sollten sie doppelt in luftdicht verschlossene Gefrierbeutel aus Kunststoff oder Frischhaltefolie eingewickelt werden. Beim Auftauen sollten die Pralinen in den Beuteln oder Frischhaltefolien verbleiben, bis und nur bis sie wieder Raumtemperatur haben. Dadurch wird verhindert, dass Feuchtigkeit auf der Schokolade kondensiert.

5. Lassen Sie niemals Feuchtigkeit direkt auf die Schokolade gelangen. Hohe Luftfeuchtigkeit oder Feuchtigkeit kann einen weißen Dunst oder Flecken verursachen, die als „Blüte“ auf der Oberfläche der Schokolade bezeichnet werden. Der Schokoladengeschmack sieht nicht nur nicht besonders appetitlich aus, sondern kann mit der Zeit auch etwas ranzig werden.

6. Um das Risiko des „Blühens“ zu verringern, vermeiden Sie es, Ihre Schokolade von extremen Temperaturen zu übertragen. Mit anderen Worten, bewegen Sie es nicht regelmäßig von einem warmen Ort an einen kühlen Ort an einen warmen Ort. Dies wird lediglich den Blüteprozess betonen.


Milch / weiße Schokolade

Milch oder weiße Schokolade wird aus Schokolade mit trockenen Milchfeststoffen und Kakaobutter hergestellt. Sie hat eine helle Farbe, schmeckt eher nach Milch als nach Schokolade und kann sehr süß sein. Von den verschiedenen Schokoladensorten ist dies diejenige, die sowohl als Getränk als auch als feste Süßigkeit ohne ausgeprägten guten Geschmack erhältlich sein kann. Milchschokolade wird für Kinder eher empfohlen als für dunklere Sorten, da sie hauptsächlich aus Milch besteht, die einen hohen Kalziumgehalt aufweist, den Kinder für die Knochenentwicklung benötigen.

Gianduja Schokolade

Gianduja-Schokolade ist süß und wird hauptsächlich aus Nusspaste (normalerweise Haselnuss oder Mandeln), Kakaofeststoffen und Zucker hergestellt. Es kann in dunklen oder Milchschokoladensorten, als Aroma oder als Alternative zu Milch oder dunklen Schokoladensorten erhältlich sein. Moderne Konditoren können den Begriff Gianduja auch für Süßigkeiten verwenden, die als Kombination aus Nüssen, Schokolade und Zucker angeboten werden. Gianduja-Schokolade erhielt ihren Namen von einem Giandija-Karnevals- und Marionettencharakter, der einen Archetyp aus einer italienischen Region darstellt, in der viele Haselnuss-Süßwaren zu finden waren.

Zusammengesetzte Schokolade

Zusammengesetzte Schokolade enthält Kakao und pflanzliches Fett als Hauptzutaten anstelle von Kakaobutter. Von all den verschiedenen Schokoladensorten wird diese möglicherweise nicht einmal technisch als Schokolade verkauft, aber es ist eine sehr häufige Beschichtung für verschiedene Arten von Süßigkeiten. Schokolade ist zweifellos eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt, und aus welchen Gründen auch immer wir sie lieben, wir wissen, dass es eine reiche Vielfalt gibt, die wir genießen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.